Nissan News

  • Britische Studie belegt Einsparpotenziale von V2G-Systemen

    Im langfristigen Kampf gegen den Klimawandel fällt einer emissionsfreien Mobilität eine tragende Rolle zu. CO2-Einsparpotenziale bergen dabei vor allem batterie-elektrische Fahrzeuge, die durch den Einsatz bi-direktionaler Ladetechnik und Vehicle-to-Grid-Systemen erheblich ausgeweitet werden können. V2G schont aber nicht nur das Klima, sondern bietet auch massive wirtschaftliche Vorteile. Zu diesem Ergebnis kommt eine britische Gemeinschaftsstudie von Nissan, E.ON Drive und dem Londoner Imperial College, deren Erkenntnisse nun in einem Whitepaper veröffentlicht wurden.

    Nissan.de:

    Britische Studie belegt Einsparpotenziale von V2G-Systemen
  • Wallbox für alle: neue Heimlösung bietet schnelles E-Auto-Laden

    Nissan vereinfacht das Aufladen von Elektroautos: Mit dem neue Ladesystem Pulsar Plus von Wallbox Chargers können E-Autofahrer nun bequem, schnell und sicher zuhause laden. Wer sich für die ab sofort bei den Nissan Partnern bestellbare Station entscheidet, profitiert ab dem 24. November 2020 zusätzlich von einer staatlichen Förderung in Höhe von bis zu 900 Euro.

    Nissan.de:

    Wallbox für alle: neue Heimlösung bietet schnelles E-Auto-Laden
  • Nissan gibt Finanzergebnisse für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2020 bekannt

    Die Nissan Motor Co., Ltd., hat heute die Finanzergebnisse für das erste Halbjahr des am 31. März 2021 endenden Geschäftsjahres 2020 bekanntgegeben. In den ersten sechs Monaten von April bis September 2020 erzielte Nissan ein Betriebsergebnis von minus 158,8 Milliarden Yen (1,31 Milliarden Euro). Der Nettoumsatz betrug 3,09 Billionen Yen (25,5 Milliarden Euro), was einer Umsatzrendite von minus 5,1 Prozent entspricht. Der Nettoverlust im ersten Halbjahr belief sich auf 330 Milliarden Yen (2,72 Milliarden Euro).

    Nissan.de:

    Nissan gibt Finanzergebnisse für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2020 bekannt
  • Nissan e.dams startet mit Sébastien Buemi und Oliver Rowland in die Formel-E-Weltmeisterschaft

    Mit seinem bewährten Fahrerduo geht Nissan e.dams auf WM-Titeljagd: Sébastien Buemi und Oliver Rowland starten in der kommenden Saison gemeinsam in die erste ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft 2020/21. Die vollelektrische Rennserie genießt in ihrer siebten Saison erstmals WM-Status: Umso motivierter dürften alle Teams und Fahrer in die Rennen gehen. Nissan setzt dabei auf das erprobte Team: Buemi und Rowland kämpfen in den Rennboliden mit den Startnummern 23 und 22 erneut um Punkte und Siege. In der Saison 2019/20 verzeichnete Nissan e.dams einen Sieg, fünf Podiumsplätze und eine Pole Position, was in der Gesamtwertung zum zweiten Platz und damit zur Vize-Meisterschaft reichte. Während Buemi gleich sechsmal in der Super Pole genannten, abschließenden Qualifikationsrunde der schnellsten Fahrer landete, fuhr Rowland seinen ersten Renntriumph überhaupt ein.

    Nissan.de:

    Nissan e.dams startet mit Sébastien Buemi und Oliver Rowland in die Formel-E-Weltmeisterschaft
  • ServCity: Neues Projekt bringt autonomes Fahren in Städten einen Schritt näher zur Wirklichkeit

    Nissan treibt das autonome Fahren weiter voran: Der japanische Automobilhersteller beteiligt sich an ServCity – ein neues Projekt, das in den kommenden zweieinhalb Jahren erforscht, wie in Städten die neuesten Technologien für autonome Fahrzeuge genutzt und in das urbane Umfeld integriert werden können. ServCity kombiniert Testsimulationen, Erfahrungsberichte und reale Feldversuche, um Hindernisse für das autonome Fahren zu identifizieren und abzubauen.

    Nissan.de:

    ServCity: Neues Projekt bringt autonomes Fahren in Städten einen Schritt näher zur Wirklichkeit
  • Nissan ernennt weitere Verantwortliche für AMIEO Region

    Nissan erweitert sein Führungsteam für die neu geschaffene AMIEO Region: Samar Elmnhrawy wird Region Vice President Human Resources & General Affairs, während Katherine Zachary künftig für die Kommunikation zuständig ist. Nach der in der vergangenen Woche angekündigten Neuausrichtung sind die beiden Frauen für eine Vielzahl von Teams in über 140 Märkten verantwortlich. Elmnhrawy koordiniert alle HR- und Personalangelegenheiten in der neuen Region Afrika, dem Nahen Osten, Indien, Europa (inklusive Russland) und Ozeanien (AMIEO), zu der rund 25.000 Mitarbeiter in unterschiedlichen Funktionen gehören.

    Nissan.de:

    Nissan ernennt weitere Verantwortliche für AMIEO Region
  • Nissan ordnet globale Regionen neu

    Mit der Neuordnung seiner globalen Regionen leitet Nissan die nächste Phase des Transformationsplans Nissan NEXT ein. Aus sieben geographischen Regionen werden vier: Japan und ASEAN, Amerika, China sowie die neue AMIEO Region. Diese umfasst Afrika, den Nahen Osten, Indien, Europa (inklusive Russland) und Ozeanien. AMIEO deckt mehr als 140 Märkte mit einer Bevölkerung von rund 3,8 Milliarden Menschen ab. 45 Nissan Produkte werden hier angeboten: von der SUV-Ikone Nissan Patrol bis zum vollelektrischen Nissan LEAF. Die Zusammenlegung der Märkte zur neuen Region erlaubt schnellere Entscheidungsprozesse und sorgt auf den Märkten, wo Nissan seine Modellpalette elektrifiziert, für mehr Flexibilität.

    Nissan.de:

    Nissan ordnet globale Regionen neu